Raus mit euch!

Einer der besten Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit, aber gegen auch Schlafstörungen ist fast schon ein Klassiker:

Körperlich aktiv sein und das speziell im Freien.

Aber warum eigentlich? Erstens: Körperliche Anstrengung ist gut für den Blutdruck. Zweitens: Die zarten Sonnenstrahlen kitzeln unserem Serotoninspiegel, der für das Glücksgefühl zuständig ist. Je mehr Sonnenlicht wir bekommen desto besser, weil so auch die Melatoninkonzentration sinkt – und die macht uns schläfrig. Solange Gesicht und Hände bei der Bewegung im Freien unbedeckt bleiben, können wir neue Energie tanken: Die Haut kann mit Hilfe der UV-B Strahlung aus dem Sonnenlicht Vitamin D3 herstellen. Und das gibt ordentlich Power!